Altenpolitik

ZOB-Verlegung an Güterbahnhof vorantreiben

Das von der Grünen-Fraktion favorisierte Gelände am ehemaligen Güterbahnhof ist als künftiger Standort des Zentralen Omnibusbahnhofes (ZOB) gut geeignet. Die von der CDU geforderte Verlegung zum Flughafen findet hingegen keine Akzeptanz bei KundInnen und Bus-Betreibern. Darüber hinaus ist die Flughafen-Variante bei den Betriebskosten am teuersten. Das ist das Ergebnis einer Standortuntersuchung, die heute in der Verkehrsdeputation beraten wird. Damit stehen die Zeichen für einen neuen ZOB in Bahnhofsnähe auf grün, wenn die nötigen Flächen zu einem wirtschaftlich vertretbaren Preis erworben werden können. Dazu erklärt der verkehrspolitische Sprecher Ralph Saxe: „Wir sehen unsere Forderung bestätigt, dass der ZOB in Bahnhofsnähe bleiben soll. Am Bahnhof befindet sich der zentrale Knoten- und Umsteigepunkt für alle Straßenbahnen, Busse und den überregionalen Bahnverkehr. Fernreisebusse werden vor allem von älteren Menschen genutzt. Sie sind auf schnell und bequem erreichbare Anschlüsse angewiesen. Auch die Städtereisende bevorzugen eine zentrale ZOB-Lage, die ein dickes Plus für den Bremer Tourismusmarkt ist. Mit einem neuen ZOB am ehemaligen Güterbahnhof lassen sich viele Probleme beseitigen, die am jetzigen Standort Breitenweg und Hugo-Schauinsland-Platz für Verdruss bei den Fahrgästen sorgen.“