Altenpolitik

Umweltfreundlicher Verkehr: Beratung für NeubürgerInnen

Rund 28.000 Menschen ziehen pro Jahr nach Bremen. Wie sie umweltfreundlich und kostengünstig in der Stadt mobil sein können, zeigt ihnen ein  neues Angebot auf: Im Herbst startet die Mobilitätsberatung für NeubürgerInnen, wie aus einer Vorlage für die heutige Sitzung der Umwelt- und Verkehrsdeputation hervorgeht. Die Beratung bietet passgenaue Infos zum ÖPNV und Carsharing, zu Radwegen und Fährverbindungen. Neue BremerInnen erhalten bei Interesse ein Schnupper-Ticket für den ÖPNV oder auch Gutscheine für eine individuelle Radroutenberatung oder eine gemeinsame Neubürgerradtour. Wer nach Bremen zieht, kann sich bereits im Vorfeld auf dem Stadtportal www.bremen.de über die Verkehrsmittel des Umweltverbundes informieren. Alle NeubürgerInnen erhalten nach dem Umzug aber auch einen Brief, mit dem sie auf die verschiedenen Formen klimafreundlicher Mobilität hingewiesen werden. Das zunächst auf zwei Jahre befristete Pilotprojekt geht auf eine Bürgerschaftsinitiative der Grünen zurück. Dazu erklärt der verkehrspolitische Sprecher Ralph Saxe: „Bremen informiert seine neuen EinwohnerInnen künftig umfassend, wie sie die verschiedenen Verkehrsmittel für ihr schnelles und preiswertes Vorankommen optimal kombinieren können. Die Mobilitätsberatung kann dazu führen, dass mehr Menschen auf den Umweltverbund umsteigen. Das zeigen Erfahrungen z.B. aus München. Jede Fahrt mit dem Rad oder auch der Straßenbahn entlastet den Stadtverkehr. Wer umweltbewusste Verkehrsmittel nutzt, sorgt für saubere Luft und weniger Lärm. Das bedeutet mehr Lebensqualität in Bremen.“