Altenpolitik

Radschnellroute von der City zur Uni ist in den Startlöchern

Die viel genutzte Radstrecke von der Innenstadt zur Universität wird noch in diesem Jahr zu einer Radschnellroute ausgebaut. Das geht aus einer Vorlage für die heutige Verkehrsdeputation hervor. Damit wird ein zentrales Anliegen aus dem Masterplan ‚Besser bewegtes Bremen‘ der Grünen-Bürgerschaftsfraktion umgesetzt. Dazu erklärt der verkehrspolitische Sprecher Ralph Saxe: „Die Route von der City zur Uni ist mit täglich gut 7000 RadfahrerInnen eine stark genutzte Strecke. Vom Umbau profitieren viele Menschen. Mit einer grünen Welle wird diese Verbindung zu einer echten Radschnellroute. Die Verbesserungen kommen zudem den Menschen in Horn-Lehe, Borgfeld und Oberneuland zugute, die so auch mit dem Rad schneller in die Innenstadt gelangen können. Neben mehr Komfort für die bisherigen NutzerInnen kann der Umbau außerdem dazu führen, dass sich noch mehr Menschen auf den Sattel schwingen. Jede Tour mit dem Rad entlastet den Stadtverkehr, sorgt für bessere Luft und verringert den Lärm. Ein hoher RadfahrerInnen-Anteil nützt also der ganzen Stadt.“

Die rund fünf Kilometer lange Schnellroute führt vom Kennedy-Platz über die Rembertistr., Parkallee, Am Stern, Wachmannstr., H.-H.-Meier-Allee, Achterstr. und Bibliothekstr. zur Uni. Um die Strecke für den Fahrradverkehr zu verbessern, sind u.a. Schutzstreifen auf der Fahrbahn, neue Beläge, optimierte Anschlüsse und Wegeführungen sowie bessere Querungsmöglichkeiten vorgesehen. Die Umgestaltung der Gesamtroute kostet rund 560.000 Euro, davon entfällt der Löwenanteil von 75 Prozent auf den Bund.