Altenpolitik

Grüne: Zum Wohle der Hans-Wendt-Stiftung zusammenarbeiten

Der grüne Bürgerschaftsabgeordnete Dirk Schmidtmann begrüßt in der Auseinandersetzung um die Hans-Wendt-Stiftung die Verständigung auf Moderatorin Brigitte Boehme, Präsidentin des BEK-Kirchenausschusses: „Ich appelliere an alle Beteiligten, sich gemeinsam mit Brigitte Boehme auf das Wohl der Stiftung zu konzentrieren. Jetzt muss es darum gehen, nach vorne zu blicken und die beste Lösung für die Stiftung zu suchen. Am Ende muss sie gestärkt aus dem Streit hervorgehen.“ Dirk Schmidtmann betonte, dass die Hans-Wendt-Stiftung für Kinder und Jugendliche aus schwierigen Lebensverhältnissen eine besonders wichtige Rolle spielt. „Die Stiftung braucht Männer und Frauen mit Größe, die sich nicht im Klein-Klein gekränkter Gefühle verlieren“, so der Grünen-Sozialpolitiker. Nun müsse man die Erkenntnisse aus früheren Fehlern ziehen und in ein ergebnisoffenes Gespräch einsteigen, in dem ausschließlich das Wohl der Stiftung auf der Tagesordnung stehen dürfe. Die bisherigen Stiftungsratsmitglieder müssten sich zudem fragen, „ob es nicht besser wäre, einen radikalen Schnitt zu wagen, um zum Wohle der Hans-Wendt-Stiftung zusammenzuarbeiten", erklärte Schmidtmann.