Altenpolitik

Fördermittel für Kulturprojekte bewilligt

Die städtische Deputation für Kultur hat am Mittwoch in einer Sondersitzung über eine erste Tranche der Projektförderungen für 2013 in Höhe von knapp 300.000 Euro entschieden. Erstmals waren auf Vorschlag der rot-grünen Koalition in den vorhergehenden Beratungen des Projektmittelausschusses vier Experten aus der Kultur- und Kreativszene Bremens vertreten. „Die Neuaufstellung des Vergabeverfahrens für Projektmittel greift jetzt: Wir entscheiden früher und mit mehr fachlicher Expertise und Kommunikation in der Szene. Nach der Aufnahme kleinerer Einrichtungen in den Kulturhaushalt konnten wir zudem die Kriterien für die Projektförderung erneuern und auf die künstlerische Produktivität, Netzwerkbildung und die Stadtkultur fokussieren“, freut sich Carsten Werner, kulturpolitischer Sprecher der Grünen und Sprecher der Kulturdeputation. „Dafür bilden neben der Arbeit der Fachreferate und den Spartengesprächen des Ressorts vielfältige Veranstaltungen und Einrichtungsbesuche der Koalitionsfraktionen eine gute Grundlage“, erklärt Karin Garling, kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion.

So wurden jetzt die Förderungen für die Literarische Woche, ‚poetry on the road‘, das Musikfernseh-Forum ‚Look of the sound‘ und verschiedene Filmfestivals, für künstlerische Austauschprojekte mit Ägypten, Riga, Salzburg und im Rahmen des ‚Stage Europe Network‘ sowie des Nationalen Performance-Netzes auf den Weg gebracht. Auch die Sommerfestivals LaStrada und Breminale können jetzt in die Detailplanung für ihre Progamme gehen. „Mit einer Produktion des Figurentheaters ‚Mensch, Puppe‘, dem Inklusions-Tanzfestival ‚eigenARTig‘ und dem interkulturellen Gröpelinger Stadtteilprojekt ‚Kofferkinder‘“, so Karin Garling, „fördern wir Projekte, die sich an Zielgruppen wenden, die auch in der Kulturrezeption manchmal noch benachteiligt sind.“

„Für die Vergabe der ersten Tranche haben wir das Augenmerk vor allem auf die Festivals und Netzwerke gerichtet, die Planungssicherheit brauchen“, berichtet Karin Garling aus den Beratungen des Projektmittelausschusses. Über eine zweite Tranche an Projektmitteln will die Kulturdeputation im Februar entscheiden. „Wir haben uns vorgenommen, den Fokus dann auf die künstlerischen Produktionen, die Populärkultur und auf den Nachwuchs an KünstlerInnen, VeranstalterInnen, KuratorInnen und VermittlerInnen zu setzen“, kündigt Carsten Werner an – „erst die Rahmen, jetzt die Formate, Anfang des Jahres die Produktionen und weitere Inhalte: Wir freuen uns auf ein spannendes, animierendes Kulturjahr 2013!“