Antrag „Menschenrechtswidrige Brechmittelvergabe: Verantwortung übernehmen und einen Ort des Gedenkens und Mahnens schaffen"

In einem gemeinsamen Antrag befürworten die Fraktionen von Bündnis 90/Die Grünen, SPD und DIE LINKE die Initiative, im öffentlichen Raum der Bremer Innenstadt einen dauerhaften Ort des Gedenkens an Laye-Alama Condé zu schaffen. Herr Condé wurde in staatlicher Obhut durch den Einsatz von Brechmittel getötet. Der Ort des Gedenkens möge zugleich ein Ort der Mahnung an Politik und Gesellschaft sein, die Verhältnismäßigkeit staatlicher Maßnahmen stets kritisch zu hinterfragen. Die Fraktionen fordern den Senat u. a. auf, einen Vorschlag für einen Standort zu machen und in Abstimmung mit dem zuständigen Stadtteilbeirat, dem Landesbeirat für Kunst im öffentlichen Raum und der Deputation für Kultur zeitnah und gemeinsam mit allen Beteiligten eine würdige Lösung zu finden. Zuständige Abgeordnete ist Kai Wargalla. 

Der Antrag vom 01. Juli 2020, Drucksache 20/521