Altenpolitik

Kohlendioxid-Einsparung wird EFRE-Förderschwerpunkt

Die Umweltdeputation befasst sich heute mit dem neuen Programm des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), für das Bremen für die Förderperiode 2014 bis 2020 EU-Mittel in Höhe von rund 103 Millionen Euro erhält. Mindestens 20 Prozent der Mittel müssen für die Förderung CO2-effizienter Wirtschafts- und Stadtstrukturen aufgewendet werden. Die Bürgerschaftsfraktion der Grünen bewertet das positiv. Dazu erklärt die energie- und klimapolitische Sprecherin Anne Schierenbeck: „Für das Erreichen der klimapolitischen Ziele im Land Bremen sind diese EU-Mittel eine wichtige Unterstützung. Wir Grünen wollen, dass sie zielgerichtet eingesetzt werden, um eine möglichst hohe CO2-Einsparung zu erreichen. Dazu sollen die Energieeffizienz und die Nutzung erneuerbarer Energien in bremischen Unternehmen gefördert werden und integrierte Strategien zur CO2-Verringerung in bestimmten Stadtgebieten umgesetzt werden. Das können zum Beispiel CO2-arme Mobilitäts- und Energiekonzepte sein.“