Altenpolitik

Grüne gegen Teiser-Vorstoß: Eisbären-Baby vor Rummel schützen!

Die Bürgerschaftsfraktion der Grünen lehnt die Forderung des Bremerhavener Kämmerers Michael Teiser (CDU) ab, das Eisbären-Baby im Zoo am Meer aus rein finanziellen Gründen dem Besucherrummel auszusetzen. Dazu erklärt die tierschutzpolitische Sprecherin Linda Neddermann: „Das ist eine hartherzige Forderung, um auf Kosten des kleinen Eisbären große Kasse zu machen. Der Tierschutz hat klar Vorrang vor finanziellen oder touristischen Erwägungen. Es ist das erste Mal seit über 40 Jahren, dass im Bremerhavener Zoo ein Eisbären-Baby gesund auf die Welt gekommen ist. Damit der kleine Eisbär überlebt, muss er geschützt werden. Großer Rummel könnte ihm schaden. Aus unserer Sicht ist es ohnehin problematisch, Eisbären in einem Zoo zu halten.“ Der Bremerhavener Bürgerschaftsabgeordnete Frank Willmann ergänzt: „Sensationsheischerei um den jungen Eisbären ist völlig unangebracht. Die Fachleute im Zoo wissen sicherlich mit am besten, wie lange das Eisbärenbaby geschont werden muss. Dass der Kämmerer jetzt über zoologische Fachkenntnisse verfügt, wäre mir neu. Herr Teiser springt zu kurz, wenn er Finanzspekulationen über das Wohl des kleinen Eisbären stellt.“