Altenpolitik

Grüne fordern Staatsvertrag mit muslimischen Religionsgemeinschaften

Bremen soll nach dem Vorbild Hamburgs einen Staatsvertrag mit den muslimischen Religionsgemeinschaften schließen. Das fordern die Grünen. Zahra Mohammadzadeh, Sprecherin für Integration und Migration, betont: „Das Hamburger Vorhaben hat bundesweite Bedeutung für die Integrationspolitik und ist ein wichtiger Schritt zur Gleichstellung der muslimischen Religionsgemeinschaften. Die rechtliche Verbesserung fördert die gesellschaftliche Teilhabe und Mitverantwortung der Muslime in sozialen und Bildungsbelangen. Eine vertragliche Vereinbarung schafft Anerkennung und unterstützt die bessere Einbindung der Muslime und ihrer Organisationen in das öffentliche Leben."

Die Grünen haben eine Frage für die Fragestunde der nächsten Landtagssitzung eingebracht. Darin wollen sie vom Bremer Senat u.a. wissen, wie der Stand der Gespräche mit den Bremer Muslimen ist und wann diese Gespräche zum Abschluss gebracht werden können.