Arbeitkreise | Veranstaltungstyp | Ausschuss für Angelegenheiten der Häfen | Ausschuss für Angelegenheiten der Häfen | Deputation für Gesundheit und Verbraucherschutz (staatl. und städt., Vorsitzende) | Deputation für Kinder und Bildung (staatl. und städt.) | Deputation für Kinder und Bildung (staatl.) | Deputation für Kinder und Bildung (städt.) | Deputation für Klima, Umwelt, Landwirtschaft und Tierschutz (staatl. und städt.) | Deputation für Klima, Umwelt, Landwirtschaft und Tierschutz (staatl.) | Deputation für Klima, Umwelt, Landwirtschaft und Tierschutz (städt.) | Deputation für Kultur (staatl. und städt., Vorsitzende) | Deputation für Kultur (staatl.) | Deputation für Kultur (städt.) | Deputation für Mobilität, Bau und Stadtentwicklung (staatl.) | Deputation für Mobilität, Bau und Stadtentwicklung (städt.) | Deputation für Wirtschaft und Arbeit (staatl.) | Deputation für Wirtschaft und Arbeit (städt.) | Ausschuss für Angelegenheiten der stadtbremischen Häfen (Vorsitz) | Ausschuss für Angelegenheiten der Häfen (Vorsitzender) | Ausschuss für Angelegenheiten der stadtbremischen Häfen | Ausschuss für Wissenschaft, Medien, Datenschutz und Informationsfreiheit (staatl., Vorsitzende) | Beirat Niederdeutsch | Landesteilhabebeirat | Stiftungsrat start JUGEND KUNST STIFTUNG BREMEN | Stiftungsrat Überseemuseum | Enquete-Kommission „Klimaschutzstrategie für Bremen“

Bremen ist Hauptstadt des fairen Handels

Bremen ist Hauptstadt des fairen Handels

Bremen ist zur ‚Hauptstadt des fairen Handels‘ gekürt worden. Dazu erklärt der entwicklungspolitische Sprecher Jan Saffe: „Die Auszeichnung ist ein Beleg dafür, dass Bremen auf seinem Weg zu einer nachhaltigen Stadt vorankommt und dabei auch seinen Teil globaler Verantwortung wahrnimmt. Wir machen uns gemeinsam mit vielen engagierten Menschen in Bremen für einen gerechten Handel stark, bei dem die Produzenten in Entwicklungsländern gerecht bezahlt und nicht ausgebeutet werden. Gegen die Ausbeutung von Mensch und Natur ist Bremen z.B. mit der Umstellung auf die faire und ökologische Beschaffung aktiv. Wir gehören damit bundesweit zu den Vorzeigekommunen. Der Titel ist für uns ein Ansporn, den eingeschlagenen Pfad konsequent weiterzugehen. Meine Hoffnung ist, dass die Auszeichnung die VerbraucherInnen in Bremen animiert, noch mehr auf Bio- und Fairtrade-Produkte umsteigen.“

Die umweltpolitische Sprecherin Maike Schaefer ergänzt: „Die Bremer Akteure aus Nichtregierungsorganisationen, Wirtschaft und Politik haben zusammen erfolgreich daran gearbeitet, das Thema ‚fairer Handel‘ in allen Bereichen voranzubringen. Die Bewerbung hat sich zu einem echten Mitmachprojekt entwickelt. Wir BremerInnen können zeigen: Uns ist es nicht egal, wenn für unsere Konsumartikel weltweit Kinder ausgebeutet werden und Natur zerstört wird.“

Der Titel ‚Hauptstadt des fairen Handels‘ wird alle zwei Jahre von der Servicestelle Kommunen der Einen Welt und der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit in Kooperation mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit ausgeschrieben. Damit wird das lokale Engagement für Fairen Handel gewürdigt. In diesem Jahr hatten sich 62 Kommunen beworben.