Science-Park - Falsches Spiel um Oeversberg?

Science-Park - Falsches Spiel um Oeversberg?

"Die Grünen fordern eine eindeutige Erklärung des Senats in Sachen Science Park. Alle Fraktionen haben sich vor der letzten Wahl für die Ansiedlung des Technologieparks nördlich der IUB (Internationale University) ausgesprochen. Wenn das Wirtschaftsressort jetzt wieder mit den Firmenansiedlungen auf dem Oeversberg beginnen will, wäre das Wahlbetrug," erklärt der grüne Bürgerschaftsabgeordnete Klaus Möhle. Der wirtschaftspolitische Sprecher der grünen Fraktion kritisiert die wankelmütige Haltung des BAW (Bremer Institut für Wirtschaftsforschung) in dieser Frage: "Wenn ein Gutachter in nur wenigen Monaten zwei konträre Empfehlungen abgibt, wirft das ein bezeichnendes Licht auf das dahinter stehende Institut. Das riecht nach Gefälligkeitsgutachten. Ein peinliches Bild, dass Hallers BAW-Institut hier abgibt. Damit hat sich das Institut für weitere öffentliche Aufträge disqualifiziert. Ich fordere den Senat auf, künftig andere Gutachter zu Rate zu ziehen. Im übrigen muss die Gutachteritis der großen Koalition endlich beendet werden. Auch beim Hollerland hat sich gezeigt, dass der Senat immer neue Gutachten in Auftrag gibt, solange, bis hoffentlich endlich das gewünschte Ergebnis erzielt wird. Das ist Politik wider besseres Wissen, die alle Steuerzahler teuer zu stehen kommt."


Klaus Möhle fordert Bremens Wirtschaftsförderer auf, endlich konkret den Aufbau des vieldiskutierten Science Parks nördlich der IUB voranzutreiben, statt sich in der Standortfrage zu verzetteln.