Mobil-Oil-Gelände - Jahrelange Schlamperei im Umweltressort

Mobil-Oil-Gelände - Jahrelange Schlamperei im Umweltressort

Das ehemalige Mobil-Oil-Gelände am Oslebshauser Ölhafen sollte bis 1999 von der Firma Umweltschutz Nord saniert werden. Ein entsprechender Vertrag wurde 1994 geschlossen und bis heute nicht erfüllt. Mittlerweile hat die Firma Insolvenz angemeldet und das Gelände ist weiter verseucht. Karin Mathes, umweltpolitische Sprecherin der grünen Fraktion, ist empört: "Eine Riesenschlamperei - das Umweltressort hat seine Kotrollfunktion jahrelang nicht wahrgenommen."


In der morgigen Sitzung der Umweltdeputation steht das Thema ehemalige Mobil-Oil-Grundstücke auf der Tagesordnung, weil Karin Mathes um einen Sachstandsbericht gebeten hatte. Der Bericht des Umwelt- und Bauressorts übertrifft die schlimmsten Erwartungen der Umweltpolitikerin: " Offenbar hat sich niemand um die Einhaltung des Vertrags gekümmert. Schlimmer noch, auf dem sogenannten GTL-Gelände wurde zusätzlich noch ohne Genehmigung ein Zwischenlager für verseuchte Böden angelegt. Offenbar hatte Umweltschutz Nord gemerkt, dass sie auf dem Gelände schalten und walten konnte wie sie wollte. Das Umweltressort hat weggesehen, statt auf die Einhaltung der Verträge zu pochen. Die Folge ist eine weitere schleichende Verseuchung des Grundwassers."