High-Tech braucht Risikokapital

High-Tech braucht Risikokapital

"Während sich die WirtschaftspolitikerInnen der großen Koalition noch wegen des "Mobile Research Centers" auf die Schultern klopfen, verschweigen sie ihre zeitgleich beschlossenen Kürzungen beim Wagniskapital für den Technologiebereich", kritisiert der wirtschaftspolitische Sprecher der grünen Bürgerschaftsfraktion, Klaus Möhle. "Für die Jahre 2004/2005 haben die Wirtschaftsförderungsausschüsse am Montag 1,23 Millionen Euro gestrichen."


Mit "Wagniskapital" fördert die öffentliche Hand Existenzgründungen und Unternehmenserweiterungen in der Hightech-Branche. Wagniskapital ist immer mit einer privaten Investition verbunden.


"Gerade Bremen verzeichnet eine besonders niedrige Zahl an Existenzgründungen im Hochtechnologiebereich" erläutert Möhle. "Deshalb müssen die Fördermittel direkt an die GründerInnen fließen. Das ist effiziente Wirtschaftsförderung!", stellt er fest. Der grüne Wirtschaftspolitiker kritisiert: "Stattdessen setzt die große Koalition auf ihre eigenen Wirtschaftsförderungsgesellschaften. Mit dem Mobile Research Center entstehen erst einmal neue staatliche Strukturen, in der vagen Hoffnung eines Tages Technologiebetriebe in die Stadt zu locken."