Grüne loben "Die Woge" - Erste betreute Wohngemeinschaft für Demenzkranke wichtiger Schritt

Grüne loben "Die Woge" - Erste betreute Wohngemeinschaft für Demenzkranke wichtiger Schritt

Für die anstehenden Haushaltsberatungen in der Bürgerschaft steht zu befürchten, dass sich im Etat der Sozialsenatorin widerspiegeln wird, welche Priorität der Betreuung demenzkranker Menschen beigemessen wird, nämlich eine sehr geringe. Vor diesem Hintergrund hebt die sozialpolitische Sprecherin der grünen Bürgerschaftsfraktion, Karoline Linnert hervor: "Einen respektvollen und mitfühlenden Umgang haben auch und gerade altersdemente Menschen verdient. Das betreute Wohnprojekt "Die Woge" für demenzkranke Menschen in Bremen ist ein gutes Beispiel für einen entsprechenden Umgang mit ihnen."


Linnert und der altenpolitische Arbeitskreis der Grünen hatten Dagmar Katz, die Initiatorin und Mitbegründerin des Vereins, eingeladen, um sich über "Die Woge" zu informieren. Der Verein hatte vor kurzem die erste private Wohngemeinschaft für altersdemente Menschen in Bremen eröffnet. Sie hat ihren Sitz in der Neustadt und bietet Platz und Betreuung für acht Menschen. Vorrangiges Ziel ist die Integration der kranken Menschen in ein ganz normales Umfeld. Hier finden sich Tagesabläufe und eine Ausstattung wie in jedem anderen Privathaushalt. Professionelle Betreuung rund um die Uhr ist eine Selbstverständlichkeit. Diese Wohnform ermöglicht es- besser als in Heimen -, den großen Bedarf dementer Menschen an Zuwendung zu erfüllen und den Widerspruch zwischen Wunsch nach Privatheit und Notwendigkeit der dauernden Betreuung zu überbrücken.