Eine Erfolgsstory ist nicht unendlich fortsetzbar

Eine Erfolgsstory ist nicht unendlich fortsetzbar

"Bei einer Vermietung von 16 Prozent der Büroflächen im Technologiepark kann man nur eine Schlussfolgerung ziehen: Die Pläne für die Westerweiterung des Büroparks müssen sofort gestoppt werden!", fordert die umweltpolitische Sprecherin der grünen Bürgerschaftsfraktion, Karin Mathes. Hintergrund sind die jetzt veröffentlichten Zahlen über große Leerstände im Technologiepark an der Universität.


"Mit zusätzlichen unvermieteten Flächen darf die Qualität des technologieorientierten Gewerbegebiets nicht vernichten werden" sagt Mathes. "Die Erfolgsstory Technologiepark ist nicht beliebig fortsetzbar und wird sich bei weiterer Bebauung Richtung Westen in ihr Gegenteil verkehren", warnt die Umweltpolitikerin. "Gleichzeitig würde das ökologisch wertvolle Naherholungsgebiet Uni-Wildnis völlig sinnlos zerstört. Das Festhalten der großen Koalition an der Westerweiterung ist dumm und phantasielos!"


Mathes stellt klar: "Das jetzige Areal ist noch nicht einmal nach innen verdichtet, wie wir Grünen es immer gefordert haben. Und es verzeichnet jetzt schon erhebliche Vermietungsprobleme! Daraus kann ich keinerlei Hinweise ablesen, dass es einen Bedarf für die Ausdehnung des Technologieparks gibt."