"Schulkompromiss" verschlechtert Bildungschancen

"Schulkompromiss" verschlechtert Bildungschancen

"Der bildungspolitische Kompromiss der Großen Koalition schafft zusätzliche Barrieren im Bremer Schulsystem. Sek I-Zentren und Gesamtschulen werden Schüler an die Gymnasien verlieren. Daran werden auch die prinzipiell positiven Ganztagsangebote an Schulzentren nichts ändern", kritisiert der grüne Bürgerschaftsabgeordnete Dieter Mützelburg die gestrigen Beschlüsse von CDU und SPD. Der CDU könne man nur gratulieren: "Mit den neuen durchgängigen Gymnasialangeboten sind die Christdemokraten ihrer Wunschvorstellung von einem streng gegliederten Schulsystem einen großen Schritt nähergekommen."


Die gestrigen Beschlüsse sind der Anfang vom Ende der Schulzentren. Dieter Mützelburg, bildungspolitischer Sprecher der grünen Fraktion, prophezeit: "In wenigen Jahren werden an vielen Schulzentren nur noch Haupt- und Realschüler unterrichtet werden. Erfolgreiche Kooperationsformen werden so zu Auslaufmodellen. Der Wechsel von der Realschule zum Gymnasium wird schwieriger. So sinken die Abiturientenzahlen. Dabei brauchen wir in Deutschland dringend mehr gut ausgebildete Jugendliche."