So nicht! Einstieg in den Ausstieg aus der Orientierungsstufe

So nicht! Einstieg in den Ausstieg aus der Orientierungsstufe

Dieter Mützelburg, bildungspolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, lehnt die für die heutige Sitzung der Bildungsdeputation vorliegenden "Richtlinien zur Differenzierung in der Orientierungsstufe" ab. Die Große Koalition will laut Vorlage Schulen mit Orientierungsstufe ab nächstem Schuljahr zwischen Modellen der Leistungsdifferenzierung wählen lassen.
"Damit wird die Auslese zwischen leistungsstarken und leistungsschwachen Schülerinnen und Schülern immer weiter nach vorne gezogen", empört sich Dieter Mützelburg.


Nach Meinung der Grünen ist dies ein Einstieg in den Ausstieg aus der Orientierungsstufe. "Natürlich müssen auf die berechtigte Kritik an der Orientierungsstufe schnellstmöglich Taten folgen. Eine verbesserte konzeptionelle Anbindung an die Sekundarstufe I oder sechsjährige Grundschulen wären zum Beispiel Möglichkeiten", so Dieter Mützelburg.
Mit dem Konzept der Leistungsdifferenzierung weicht der Bildungssenator Willi Lemke vor der CDU zurück. Die Grünen halten daran fest, dass es sinnvoll ist, alle Schüler und Schülerinnen möglichst lange gemeinsam zu unterrichten.