Preiswertes Breitbandnetz Pluspunkt für Medienstandort

Preiswertes Breitbandnetz Pluspunkt für Medienstandort

"Das Landesbreitbandnetz mit seinem kostengünstigen Angebot auch für kleine und mittlere Betriebe ist ein wichtiges Instrument regionaler Wirtschaftsförderung im Multi-Media-Bereich. Viele Unternehmen sind in diesem Sektor auf eine qualitative Beratung angewiesen und können die mit der neuen Technik verbundenen Chancen nur ausprobieren, wenn damit kein gößeres unternehmerisches Risiko verbunden ist. Eine hundertprozentige Privatisierung würde die Preise nach oben treiben. Als kostengünstiges Experimentierfeld würde das bisher landeseigene Breitbandnetz dann von der Bildfläche verschwinden. Deshalb lehnen die Grünen einen kompletten Verkauf ab und setzen sich für ein Modell im Sinne von public-privat-partnership ein - je zu einem Drittel sollen das Land, die Wissenschaft und die Wirtschaft an der Finanzierung beteiligt werden," erklärt die grüne Bürgerschaftsabgeordnete Anja Stahmann.


Hintergrund ist die Ende des Jahres auslaufende Finanzierung von Bremen Briteline (BBL), eine landeseigene Gesellschaft, die das Breitbandnetz betreut. Anja Stahmann, medienpolitische Sprecherin der grünen Bürgerschaft, betont: "Das kostengünstige Landesbreitbandnetz ist ein Standortfaktor, den die Grünen erhalten wollen. Kleine und mittlere Betriebe sowie Schulen sollen weiter die Chance haben, sich über die technischen Möglichkeiten beraten zu lassen und das Breitbandnetz als Experimentierfeld zu nutzen."