Orchester stärken - Abschied von Trompetenakademie

Orchester stärken - Abschied von Trompetenakademie

"Im Musikbereich stehen wichtige kulturpolitische Grundsatzentscheidungen an. Die politisch Verantwortlichen müssen den Mut haben, Schwerpunkte zu setzen," erklärt die grüne Fraktionssprecherin Helga Trüpel. Die Situation der beiden bremischen Orchester, das Philharmonische Staatsorchester und die Kammerphilharmonie Bremen, sei unhaltbar. "Beide sind chronisch unterfinanziert und verdienen es, verstärkt unterstützt zu werden. Die Orchester stärken mit ihren Konzerten den Anspruch Bremens als Zentrum mit überregionaler Ausstrahlungskraft und brauchen endlich verbindliche Zusagen des Kultursenators, damit eine sinnvolle, mittelfristige Planung ermöglicht wird."


Angesichts der aktuellen Spardiskussion muss man sich auch im Kulturbereich für Schwerpunkte entscheiden. "Selbst wenn der Kulturetat im Jahr 2000 um zehn Millionen Mark aufgestockt würde - wie es die Grünen fordern - werden schmerzliche Entscheidungen gefällt werden müssen." Helga Trüpel hält es deshalb für an der Zeit, sich von der Trompetenakademie zu verabschieden. "Anspruch und Wirklichkeit scheinen dort weit auseinander zu liegen. Es gibt den begründeten Verdacht, dass die jährlichen öffentlichen Zuschüsse in Höhe von 300.000 Mark dort wenig effektiv angelegt sind. Eine solche Entscheidung ist schmerzlich, würde aber Mittel freisetzen zur besseren Unterstützung der Bremer Orchester."