Menschen zählen mehr als Blech

Menschen zählen mehr als Blech

Die neu eingerichtete Kommission bei der Polizei, die andere Akzente in der Verkehrssicherheit setzen will, wird von den Grünen begrüßt.


"Endlich ein Schritt in die richtige Richtung. Unfallschwerpunkte werden nicht mehr vorrangig an der Anzahl der Blechschäden gemessen, sondern daran, wie stark Menschen dabei verletzt werden", sagt Dieter Mützelburg, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Wenn diese Kommission in Kooperation mit der Bauverwaltung Strategien zur Entschärfung unfallträchtiger Ecken entwickelt, sehen die Grünen hierin die Chance, dass verstärkt auch Radfahrer und Fußgänger als Verkehrsteilnehmer und potenzielle Opfer beachtet werden.


"Wenn der Senat diese vernünftige Beurteilungsweise von unfallträchtigen Ecken schon eher gehabt hätte, wäre die 10 Millionen Mark teure Umgestaltung des Ihlpohler Kreisels überflüssig gewesen", sagt Dieter Mützelburg. Für diese 10 Millionen Mark hätte der Senat 400 Zebrastreifen in der Stadt anlegen können, dann wäre Bremen nach Meinung der Grünen in Sachen Verkehrssicherheit einen Schritt weiter.