Grüne fordern Finanzspritze für Studiengang Informatik

Grüne fordern Finanzspritze für Studiengang Informatik

"Wachsende Studentenzahlen im Fach Informatik sind keine Last, sondern eine Chance für den Wissens- und Wirtschaftsstandort Bremen. Um vernünftige Studienbedingungen zu gewährleistenm, müssen Bund und Land der Universität zusätzliche Mittel zur Verfügung stellen. Die Grünen haben in der vergangenen Woche in der Wissenschaftsdeputation gefordert, die Informatikausbildung an der Universität mit Geld, beispielsweise aus dem Investitionssonderprogramm, zu fördern - leider erfolglos. Das Wissenschaftsressort betonte noch am letzten Freitag, die Universität könne die Probleme aus Bordmitteln bewältigen, und der grüne Antrag wurde mit den Stimmen von SPD und CDU abgelehnt", erklärt der grüne Bürgerschaftsabgeordnete Hermann Kuhn anlässlich der aktuellen Forderung von Uni-Rektor Jürgen Timm nach mehr Geld für den Informatikbereich. "Entweder war die Ressortspitze schlecht informiert oder die Deputierten wurden für dumm verkauft - beides spricht nicht für die Behördenleitung."


Um die aktuellen Personalprobleme im Informatikbereich zu bewältigen, schlagen die Grünen vor, Wissenschaftler aus den Studiengängen Elektrotechnik und Produktionstechnik für Lehrveranstaltungen in der Informatik einzusetzen. Außerdem sollen die sechs freien Professorenstellen schnell mit jungen Nachwuchskräften besetzt werden.