BAW instrumentalisiert Life-Science-Zentrum

BAW instrumentalisiert Life-Science-Zentrum

"Alle paar Tage wirft Frank Haller, Geschäftsführer des BAW-Instituts für Wirtschaftsforschung, eine neue Idee auf den Markt, um die Erweiterung des Technologieparks in das Hollerland hinein doch noch zu erzwingen. Mit dem Vorschlag für ein "Life-Science-Zentrum" im Hollerland instrumentalisiert er eine richtige Idee, nämlich den Ausbau der Dienstleistungen im Gesundheitsbereich verstärkt zu fördern. Was er in seiner Zeit als Staatsrat nicht auf den Weg bringen konnte, versucht er jetzt mit Unterstützung der CDU zu erreichen", kommentiert Helga Trüpel, Fraktionsvorstandssprecherin von Bündnis 90/Die Grünen die neueste Idee für eine Vitapolis als Schwerpunkt der Technologieparkerweiterung.


Die Erkenntnis, dass das Gesundheitswesen in der Wirtschaftsstruktur des Oberzentrums Bremen ein ungenutztes Potential darstellt, ist nicht neu und von den Grünen des öfteren in Haushalts- und Wirtschaftsdebatten in der Bremischen Bürgerschaft thematisiert worden. Außerdem ist es nach Meinung von Helga Trüpel keine Flächenfrage ,da eine räumliche Anbindung an die Universität im Zeitalter der medialen Vernetzung keine Rolle mehr spielt, sondern eine der politischen Schwerpunktsetzungen.