Antrag „Werkstätten für Menschen mit Behinderungen: Entgelt für Beschäftigte über 2020 hinaus absichern!"

Die Koalitionsfraktionen fordern in einem gemeinsamen Antrag den Senat u. a. auf, sich auf der Bundesebene verstärkt für ein Finanzierungsprogramm über 2020 hinaus einzusetzen, das die Bezahlung der Beschäftigten in Werkstätten für Menschen mit Behinderungen auch zukünftig mindestens in der vor der Sars CoV-2-Pandemie üblichen Höhe absichert. Der zuständige Abgeordnete ist Thomas Pörschke.

Der Antrag vom 08. Oktober 2020, Drucksache 20/652


In der Sitzung der Bürgerschaft Landtag vom 19. November 2020 wurde der Antrag beschlossen.

Thomas Pörschke: "Für viele Beschäftigte in Werkstätten hat sich das Leben durch die Pandemie unverschuldet und grundlegend verändert. Die Menschen haben die Gründe, warum sie nicht arbeiten können, nicht selbst zu verantworten, daher ist es nur richtig, dass wir die Zahlungen ausgleichen. Wir können hierfür nicht allein die Träger in die Verantwortung nehmen. Wir müssen die Träger stützen und schützen, auf Landes- und auf Bundesebene. Jetzt ist es wichtig, die Struktur, die sich im Land Bremen bewährt hat, zu erhalten."