Antrag „Stärkung der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in den Quartieren und stadtweit – Kriterien für ein Budget zur Finanzierung von Angeboten mit stadtteilübergreifender Bedeutung entwickeln!“

Grüne, SPD und Linke wollen die offene Jugendarbeit in den Stadtteilen stärken. Dafür soll nach dem Willen der Regierungsfraktionen ein neues, zusätzliches Budget für Angebote von stadtteilübergreifender Bedeutung geschaffen werden. Um die Voraussetzungen für ein solches Budget zu schaffen, fordern die Fraktionen den Senat auf, entsprechende Fragen zu klären. Zuständig für die Grünen ist die jugendpolitische Sprecherin Sahhanim Görgü-Philipp.

Der Antrag vom 24. Oktober 2019, Drucksache 20/52 S


In der Sitzung der Stadtbürgerschaft vom 19. November 2019 wurde der Antrag beschlossen.

Sahhanim Görgü-Philipp: „Ein Extra-Topf für stadtteilübergreifende Angebote entlastet die Offene Kinder- und Jugendarbeit vor Ort. Das Extra-Budget schafft freie Ressourcen für die anderen Angebote. Die dadurch frei werdenden Mittel müssen gerecht auf alle Stadtteile verteilt werden. Dafür ist ein transparenter Verteilungsschlüssel nötig, der jetzt erarbeitet wird. Ebenso wichtig ist eine einheitliche Förderrichtlinie, die auch Angebote für Kinder unter zwölf Jahren umfasst. Damit stellen wir sicher, dass wichtige Projekte für Kinder wie z.B. Spielhäuser bei der Mittelvergabe nicht unter den Tisch fallen.“