Antrag „Gutscheinlösung - Verbraucher*innen besser schützen"

Durch die Corona-Pandemie sind viele Anbieter*innen und Veranstalter in Schwierigkeiten geraten. Um die Folgen der Pandemie zu lindern, hat das Bundeskabinett beschlossen, dass Kund*innen bei Absagen von Veranstaltungen aufgrund der Corona-Pandemie, für vor dem 8. März erworbene Tickets anstelle von Erstattungen möglichst Gutscheine ausgehändigt bekommen sollen. Die Regierungskoalition fordert den Senat auf, sich im Rahmen einer Bundesratsinitiative für eine Verbesserung des Veranstaltungsvertragsrechts in Hinblick auf die Stärkung des Verbraucherschutzes einzusetzen. Die zuständige Abgeordnete ist Dorothea Fensak.

Der Antrag vom 15. Juli 2020, Drucksache 20/551