Antrag „Fortsetzung und Intensivierung des Bremer Erinnerungskonzeptes Kolonialismus"

Bremen spielte im deutschen Kolonialismus und für das Aufkommen des Neokolonialismus eine besondere Rolle in Deutschland. Die erste Kolonie hatte hier ihren Ursprung. Die Aufarbeitung der kolonialen Geschichte und Bremens Rolle war in Bremen merklich intensiver als in anderen Städten. Die historische Aufarbeitung eines der größten Unrechtsgeschehen der Menschheitsgeschichte mit vielen Millionen Opfern ist die eine wichtige Dimension dieser Debatte. Die andere Dimension beschäftigt sich mit den heutigen Auswirkungen in den ehemals kolonialisierten Ländern sowie der Ausbildung und der damit einhergehenden notwendigen Bekämpfung von weltweitem strukturellem Rassismus. In einem gemeinsamen Antrag sprechen sich die Koalitionsfraktionen dafür aus, den eingeschlagenen Weg der Aufarbeitung und Versöhnung fortzusetzen und zu intensivieren. Der zuständige Abgeordnete ist Ralph Saxe.

Der Antrag vom 17. Dezember 2020, Drucksache 20/378 S