Antrag „Bremer Binnendüne unter Landschaftsschutz stellen“

Antrag „Bremer Binnendüne unter Landschaftsschutz stellen“

Die Bremer Binnendüne, im Stadtteil Blumenthal an der Landesgrenze zu Niedersachsen bei Schwanewede gelegen, entstand vor rund 10.000 Jahren durch Windverwehungen, nachdem der Erdboden vom Eis befreit war.
Heute bietet die Binnendüne einen schützenswerten Bestand an Pflanzen- und Tierarten und vor allem auch an alten Bäumen.
Darüber hinaus ist das Gebiet archäologisch von besonderer Bedeutung aufgrund bronzezeitlicher Urnengräberfelder. Schon lange gibt es Bestrebungen, die Binnendüne vor möglichen Bebauungsplänen zu schützen.

Maike Schaefer, Fraktionsvorsitzende und umweltpolitische Sprecherin, hatte schon jahrelang das Ziel verfolgt, die Bremer Binnendüne unter Landschaftsschutz zu stellen, nun kommt sie dem mit diesem Antrag entscheidend näher. Ein politischer Kompromiss dabei ist die Ausnahme eines Gebietsstreifens an der Straße „An der Landesgrenze“ für den Bau von Reihenhäusern, die bereits auf der gegenüberliegenden Straßenseite auf dem Gebiet Niedersachsens bestehen.

Der Antrag vom 24. November 2015, Drucksache 19/62 S