Altenpolitik

Vergünstigungen im Öffentlichen Nahverkehr auf den Weg gebracht

Wer in Bremen einen Freiwilligendienst leistet, soll Bus und Bahn künftig für einen Euro pro Tag nutzen können. Das Freiwilligen-Ticket ist für rund 700 Jugendliche gedacht, die hier alljährlich ihr freiwilliges soziales, ökologisches, politisches oder auch kulturelles Jahr machen. Das Freiwilligen-Ticket soll sich in puncto Kosten und Reichweite am Semesterticket orientieren. Außerdem sollen ältere VerkehrsteilnehmerInnen, die ihren Führerschein freiwillig abgeben, sechs Monate die Angebote der BSAG bzw. des VBN gratis nutzen können. Die entsprechenden Anträge der rot-grünen Koalition hat die Stadtbürgerschaft nun beschlossen. Nun ist der Senat am Zug, diese Vorhaben im Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen voranzutreiben. Der verkehrspolitische Sprecher der Grünen, Ralph Saxe, hält insbesondere das Freiwilligen-Ticket für eine echte Verbesserung: „Wer sich als Jugendlicher in einem Freiwilligendienst engagiert, erhält dafür nur eine geringe Aufwandsentschädigung. Davon noch einen Großteil für die Fahrtkosten ausgeben zu müssen, kann nicht richtig sein. Als Anerkennung für ihren großen Einsatz wollen wir den ÖPNV für diese jungen Menschen deutlich günstiger machen. Ihr freiwilliges Engagement macht unsere Gesellschaft stark. Dieser gesellschaftliche Gewinn, den die jungen Menschen mit ihrem Freiwilligendienst schaffen, ist uns den Zuschuss allemal wert.“