Mehr Parkplätze in Pauliner Marsch? Grüne gegen Schnellschuss

Mehr Parkplätze in Pauliner Marsch? Grüne gegen Schnellschuss

Seit über einem Jahr wird über einen runden Tisch zur Zukunft der Pauliner Marsch geredet - passiert ist nichts. Jetzt möchte Werder Bremen für Spitzen-Fußballspiele 200 zusätzliche Parkplätze neben dem Weserstadion haben - eventuell auf einem bisher als Sportplatz genutzten Kunstrasen. "Auf keinen Fall darf darüber im Schnellschuss-Verfahren entschieden werden. Der Runde Tisch muss endlich einberufen werden, damit der notwendige Interessensausgleich zwischen den zahlreichen Nutzern der Pauliner Marsch stattfindet," fordert die grüne Bürgerschaftsabgeordnete Karin Krusche. "Es muss einen fairen Abstimmungsprozess geben. Voraussetzung dafür ist ein gut moderierter Runder Tisch, zu dem alle Betroffenen eingeladen werden. Das hätte schon längst passieren können, wenn die Ressorts nicht durch ihren kleinkarierten Hickhack über die Kosten des Runden Tisches den Beginn der Verhandlungen unnötig verzögert hätten."


Karin Krusche hält ein Gesamtkonzept über die künftige Nutzung der Pauliner Marsch für unverzichtbar: "Die Interessen aller Beteiligten müssen gewahrt bleiben - Werder Bremen darf keine Sonderstellung eingeräumt werden. Natürlich soll der notwendige Rahmen für Spitzenspiele gewährleitstet werden - dabei müssen aber die berechtigten Interessen von Freizeitsportlern, Erholungssuchenden und Anwohnern berücksichtigt werden. Der Runde Tisch ist dafür der richtige Platz."