Wie benutzen junge Rechtsradikale die Geschichte?

Wie benutzen junge Rechtsradikale die Geschichte?

"Wie benutzen junge Rechtsradikale die Geschichte"" lautet das Thema des zweiten öffentlichen Werkstattgesprächs zur Bildungspolitik der grünen Bürgerschaftsfraktion am Mittwoch, 17. Januar 2001, von 16 bis 18 Uhr in der Bürgerschaft, Raum 2. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie Schule und Jugendarbeit Rechtsextremismus und fremdenfeindlicher Gewalt entgegenwirken können. Als Gastreferenten haben die Grünen den Publizisten und Psychoanalytiker Dr. Martin Altmeyer eingeladen. Er hat sich mit den Gründen der Jugendlichen für ihre Gewalttaten auseinandergesetzt. Altmeyer bezweifelt, dass allein mehr Geschichtsunterricht und Aufklärung über den Nationalsozialismus die Lösung ist. Er plädiert für einen öffentlichen Diskurs über den Grundkonsens von Demokratie und Verfassung, das Werben um eine Kultur der gegenseitigen Anerkennung. Wie diese Diskussion konkret vor Ort mit den Jugendlichen geführt werden könnte wollen die Grünen mit Lehrern und Sozialpädagogen diskutieren.


Wir bitten um einen Hinweis auf die Veranstaltung und würden uns freuen, wenn Sie darüber berichten.