Weserquerung - Grüne für Brücke

Weserquerung - Grüne für Brücke

"Wenn der Autobahnring mit der A 281 geschlossen wird, sollte die geplante Weserquerung als Brücke gebaut werden," erklärt die grüne Bürgerschaftsabgeordnete Karin Krusche anlässlich der gestrigen Senatsentscheidung. Sie hält eine private Finanzierung der Weserquerung für sinnvoll: "Die Grünen setzen sich für eine Brücke über die Weser ein. Die tragischen Tunnelunfälle der letzten Monate haben gezeigt, dass eine Brücke einfach sicherer ist."


Der geplante geschlossene Autobahnring rund um Bremen ist für die Grünen ein weiteres Argument gegen den parallel geplanten Ausbau der Schwachhauser Heerstraße: "Der Autobahnring macht nur Sinn, wenn dadurch die Verkehrsbelastung in der Stadt gesenkt wird. Wer die Laster aus der Stadt weitgehend raushalten will, darf nicht gleichzeitig eine Rennstrecke quer durch die City für den Durchgangsverkehr bauen."


Karin Krusche erinnert in diesem Zusammenhang an den einstimmigen Beschluss des Beirats Neustadt, in dem ein "Zukunftsprogramm Neustadt" vom Senat gefordert wird. "Die generell wachsende Verkehrsbelastung in der Neustadt durch die A 281 darf vom Senat nicht ignoriert werden. Die Stadtteilpolitiker haben ein Recht darauf, dass sich die Landesregierung ernsthaft mit ihren Forderungen auseinandersetzt."