Waller Fleet - Kein Grund zur Panik!

Waller Fleet - Kein Grund zur Panik!

"Niemand zwingt den Senat, im Waller Fleet kurzen Prozess zu machen und die Abrissbagger in Marsch zu setzen. Das gestern vorgestellte Rechtsgutachten hat ausdrücklich politische Handlungsspielräume aufgezeigt - mehr, als das Bauressort bisher für möglich gehalten hat. Für die Menschen im Kleingartengebiet besteht kein Grund zur Panik," erklärt die grüne Bürgerschaftsabgeordnete Karin Mathes. Als Mitglied des Sanierungsbeirats Waller Fleet setzt sie auf eine gütliche Einigung zwischen den Bewohnern, den Kleingärtnern und dem Senat. "Niemand soll dort über Nacht sein zu Hause verlieren."


Karin Mathes betont, dass alle Waller Fleet-Bewohner, die eine Baugenehmigung für ihr Haus besitzen, aus dem Schneider sind: "Sie können auf jeden Fall dort weiter wohnen. Auch für die Erben der Kaisenhaus-Bewohner haben sich Chancen eröffnet." Die Grüne fordert für das zu erarbeitende Handlungskonzept Kriterien zu entwickeln, die soziale Gesichtspunkte und Einzelfälle angemessen berücksichtigen. "Das neue Konzept darf nicht übers Knie gebrochen werden. Die Kriterien müssen vom Sanierungsbeirat erarbeitet werden."