Schadstoff-Messungen - keine halben Sachen!

Schadstoff-Messungen - keine halben Sachen!

Als "Schritt in die richtige Richtung" begrüßt die grüne Bürgerschaftsabgeordnete Doris Hoch die heute von Senatorin Hilde Adolf in der Gesundheitsdeputation angekündigte Überprüfung aller öffentlicher Gebäude auf PCB. Die Grünen fordern allerdings, den Messauftrag zu erweitern. "Eine Beschränkung der Untersuchung auf mögliche gesundheitliche Risiken durch PCB ist unsinnig. Im Sinne eines vorbeugenden Gesundheitsschutzes ist es notwendig, bei den Untersuchungen gleichzeitig auch nach anderen Schadstoffen zu forschen. Zur Zeit beherrscht das Thema PCB die Schlagzeilen - in einigen Wochen könnte beispielsweise die Gesundheitsgefährdung durch Dioxine im Rampenlicht der Öffentlichkeit stehen."


Die Grünen erneuern ihre Forderung, unabhängig von aktuellen Funden in allen öffentlichen Gebäude nach sechs weiteren bekannten Schadstoffen zu suchen. Doris Hoch betont: "Das von uns bereits vorgestellte Untersuchungsprogramm orientiert sich am Kölner Modell. Unter anderem sollen die Gebäude neben PCB auch auf Schimmelpilze, Formaldehyd und Dioxine untersucht werden. Das vermeidet Doppelarbeit und bietet einen besseren Gesundheitsschutz."