Sanierung der Kinderläden - Jugendsenatorin hat den "Schwarzen Peter" selbst an der Backe

Sanierung der Kinderläden - Jugendsenatorin hat den "Schwarzen Peter" selbst an der Backe

"Wenn jetzt deutlich wird, dass von 124 Kinderläden (Eltern-Kind-Gruppen) 95 gravierende Mängel beim Brandschutz aufweisen und für ca. 1,4 Millionen Mark saniert werden müssen, dann ist es an erster Stelle Aufgabe der Jugendsenatorin, diese Missstände umgehend zu beseitigen", sagt Anja Stahmann, jugendpolitische Sprecherin der grünen Bürgerschaftsfraktion. "Die Jugendsenatorin Hilde Adolf kann den _Schwarzen Peter' nicht den privaten Vermietern zuschieben. Immerhin erteilt das Landesjugendamt den Eltern-Kind-Gruppen die Betriebserlaubnis, dazu gehört auch die Überprüfung des Brandschutzes."


Das Jugendressort muss sich nach Meinung der Grünen schnellstens ein Sanierungskonzept überlegen, damit keine Eltern-Kind-Gruppen geschlossen werden müssen und die Kinder auf der Straße stehen. Da bei den 3-6jährigen Kindern in diesem Jahr sowieso ca. 600 Betreuungsplätze fehlen, käme das einer Katastrophe gleich.