Rembertikreisel - Grüne begrüßen Vorschläge des Beirats

Rembertikreisel - Grüne begrüßen Vorschläge des Beirats

"Solange das Amt für Straßen und Verkehr den Ton angibt, wird der Rembertikreisel keine neue Chance bekommen", kritisiert Karin Krusche baupolitische Sprecherin der Bürgerschaftsfraktion von Bündnis 90/DIE GRÜNEN die bisherigen Planungen aus dem Bauressort. Krusche fordert eine städtebauliche Lösung, in der die bauliche Attraktivität und die Wiederherstellung zerstörter Stadtteilstrukturen Vorrang haben müssen vor einer neuen Rennstrecke von der Kurfürstenallee bis zur Hochstraße.


Der Rembertikreisel spiele eine wichtige Rolle im Übergang von der Innenstadt zu den citynahen Wohngebieten Ostertor und Schwachhausen. "Wir Grünen wollen am Rembertikreisel ein attraktives innenstadtnahes Quartier vor allem für junge Leute schaffen. Der Verkehr muss sich städtebaulichen Zielen anpassen und nicht umgekehrt", fordert Karin Krusche. Die Grünen begrüßen daher die Vorschläge des Beirats Mitte zur Umgestaltung des Rembertikreisels. Karin Krusche: "Frau Wischer hat jetzt die Chance zu beweisen, dass sie nicht ein Anhängsel des Amts für Straßen und Verkehr, sondern die Senatorin für Bau und Stadtentwicklung ist."