Klarer Schnitt statt Lehrer-Geschacher

Klarer Schnitt statt Lehrer-Geschacher

Bei der Rückkehr von Lehrern aus dem Kulturbetrieb an Bremens Schulen verlangen die Grünen endlich einen klaren Schnitt. Die letzten 41 Stellen müssen im Kulturbereich bleiben. Seit Jahren wird auf diesem Wege wertvolle Arbeit zum Beispiel in den Museen geleistet. Eine Rückkehr der betroffenen Lehrer in den Schuldienst nach so langer Zeit würde den Altersdurchschnitt der Lehrerkollegien (53 Jahre) außerdem nicht senken.


"Bildungssenator Willi Lemke soll lieber um Stellen für neue, junge Lehrer kämpfen, die wir dringend in den Schulen brauchen. Auch die vom Finanzsenator angestrebte Lösung, künftig diese Stellen im Kulturbereich zu belassen, aber dann gemeinsam von Bildung-, Kultur- und Finanzressort zu bezahlen, ist untragbar. Der zusammengestrichende Kulturhaushalt gibt das nicht her. Die verbleibenden Lehrer müssen vom Finanz- und Bildungsressort bis zum jeweiligen Ausscheiden aus dem Dienst finanziert werden. Danach muss das Kulturressort entscheiden, ob die bisher geleistete Arbeit aus eigener Kraft weitergeführt werden soll", kommentiert Helga Trüpel, den Vorschlag des Finanz- und Bildungssenators für die Senatssitzung am kommenden Dienstag.