Grüne fordern Bleiberecht für Familie El Zein

Grüne fordern Bleiberecht für Familie El Zein

Die grüne Bürgerschaftsfraktion appelliert an Innensenator Böse, die für diese Woche geplante Abschiebung der Familie El Zein zu stoppen. "Aus humanitären Gründen wäre es unverantwortlich, die kurdischen Libanesen nach 13 Jahren in der Bundesrepublik in eine ungewisse Zukunft abzuschieben. Der Innensenator ist gefordert, seinen Ermessensspielraum zu nutzen und der Familie ein Bleiberecht einzuräumen," erklärt der grüne Bürgerschaftsabgeordnete Matthias Güldner.


Der innenpolitische Sprecher ist beeindruckt von dem Engagement der Mädchen und Jungen vom Schulzentrum Neustadt, die sich für ihren Mitschüler Serag El Zein einsetzen. "Serag ist auf dem besten Weg, in Bremen sein Abitur zu machen - ein Zeichen gelungener Integration. Zu Recht drängen die Schüler auf eine faire Einzelfallprüfung. Dies Verfahren wird absurd, wenn es nach Meinung des Innensenators nur ein Ergebnis haben darf - die Abschiebung."


Angesichts der starren Haltung des Senats hätte Matthias Güldner größtes Verständnis dafür, wenn die Familie El Zein Zuflucht im Kirchenasyl finden würde: "Der damit gewonnene zeitliche Aufschub hat schon in vielen angeblich hoffnungslosen Fällen eine humanitäre Lösung ermöglicht."