CyberPatrol contra Meinungsfreiheit

CyberPatrol contra Meinungsfreiheit

Die Bildungsbehörde plant den Einsatz von Filtersoftware an Schulcomputern, um die Schüler vor jugendgefährdenden Inhalten aus dem world-wide-web zu schützen. Die grüne Bürgerschaftsabgeordnete Anja Stahmann hält solche Programme für Geldverschwendung: "Teure Programme wie CyperPatrol, CyberSitter oder NetNanny täuschen nur eine Scheinsicherheit vor. Erstens sind sie leicht zu umgehen und zweitens werden durch die Filter auch erwünschte Informationen abgeblockt."


Statt untaugliche Filterprogramme zu installieren, will Anja Stahmann die Kompetenz der Jugendlichen in Sachen Mediennutzung stärken. "Verbote helfen nicht weiter. Im Gegenteil, sie erhöhen den Reiz, pornografische und rechtsradikale Seiten aufzurufen. Die Jugendlichen müssen lernen, die Qualität der Informationen einzuordnen. Das Geld für teure Filterprogramme kann sich Bildungssenator Lemke sparen. Benötigt werden fachkundige Betreuungskräfte an den Schulen."


Anja Stahmann verweist in diesem Zusammenhang auf positive Erfahrungen in Internetcafés: "Dort gibt es auch keine Filterprogramme. In den Cafés wird auf soziale Kontrolle gesetzt. Das funktioniert prima."