Aufbrüche in der Soziokultur

Aufbrüche in der Soziokultur

"Aufbrüche in der Soziokultur", lautet der Titel einer Diskussionsveranstaltung der grünen Bürgerschaftsfraktion am kommenden Dienstag, 20. März 2001, um 20.00 Uhr im Kulturzentrum Schlachthof, Turm/Ebene 2, Findorffstraße 51.


Soziokulturelle Zentren und Initiativen haben sich zu einem eigenständigen Faktor innerhalb der Kulturszene entwickelt. Auch in Bremen gehören sie heute zum selbstverständlichen kulturellen Angebot. Aktuelle gesellschaftliche Themen wie Förderung der Jugendmusikszene, Theaterarbeit, Straßenkultur und Probleme wie Arbeitslosigkeit, zunehmende Gewaltbereitschaft, Migrationsfragen, Generations- und Geschlechterkonflikte bedeuten für diese Einrichtungen auch, sich neuen Herausforderungen zu stellen. Die zunehmende Professionalisierung dieser Arbeit steht allerdings in keinem Verhältnis zu der ungenügenden finanziellen Förderung, die in Bremen mittlerweile existenzbedrohende Formen angenommen hat.


Der Kulturentwicklungsplan des Senats gibt hierauf keine Antworten. Die grüne Fraktion will diese Veranstaltung nutzen, um Anforderungen an die Große Koalition zusammenzutragen.


Eine Einführung erfolgt durch Willi Overbeck vom soziokulturellen Zentrum _Zeche Carl' in Essen. Diskussionsbeiträge vom Podium geben Maren Bock/Barbara Hirsch, Vorstand der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur, Horst von Hassel, Vertreter der Kulturinitiative Anstoß und Helga Trüpel, kulturpolitische Sprecherin der grünen Fraktion.