Alter Knast hinter neuen Mauern?

Alter Knast hinter neuen Mauern?

Die Unternehmensberatung Roland Berger hat auftragsgemäß dem Justizsenator einen Vorschlag für ein mittel- und langfristig tragfähiges Konzept des bremischen Justizvollzugs vorgelegt. Kernpunkte sind: Konzentration des Strafvollzugs in zwei Stufen, zunächst in Oslebshausen durch die Aufgabe von Blockland, dann Neubau für 700 Haftplätze; Auslagerung des Frauenvollzugs nach Niedersachsen; Veränderung des Vollzugskonzepts, Einsparung von etwa einem Drittel des Personals.


Für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen enthält dieser Vorschlag viele ungeklärte Punkte unter anderem zur Kosten-/Nutzungsrechnung dieser Planung wie auch zum Vollzugskonzept. All diese Fragen möchten die Grünen unter der Leitung von Hermann Kuhn, justizpolitischer Sprecher, auf einer öffentlichen Fraktionssitzung erörtern, zu der Interessierte herzlich eingeladen sind.


Eine Einführung wird Hartmut Wegener (Staatssekretär a. D.) von der Unternehmensberatung Roland Berger geben. Die Sitzung findet am kommenden Mittwoch, 10. Januar 2001, um 16 Uhr in Raum II im Haus der Bürgerschaft statt.