Outsourcing beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk

Outsourcing beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk

Radio Bremen ist in einer Umbruchsituation. Der enorme Spardruck führt zu Veränderungen im Programm und beim Personal. Gleichzeitig will der Senat Bremen als Medienstandort etablieren und plant ein Medienkompetenzzentrum, bei dem Radio Bremen eine wichtige Rolle spielen soll. Vor diesem Hintergrund will die grüne Bürgerschaftsfraktion in einem Fachgespräch Vor- und Nachteile des Outsourcing beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk diskutieren. Gemeint ist damit die Privatisierung einzelner Dienstleistungen. Das Fachgespräch findet am Freitag, 16. Juni 2000, von 16 bis 18 Uhr im Presse-Club, Schnoor 27, statt. Zu Beginn geht es um Outsourcing-Erfahrungen anderer ARD-Anstalten (es berichten Uwe Geissler, Geschäftsführer der DREFA Media Holding - Dach der outgesourcten MDR-Gesellschaften - und Wendelin Werner, Personalratsvorsitzender des WDR), und dann wird Intendant Heinz Glässgen die aktuellen Pläne für Radio Bremen vorstellen.


Wir bitten um einen Hinweis auf die Veranstaltung und würden uns freuen, wenn Sie darüber berichten.