Ortsamt Neustadt braucht Verstärkung

Ortsamt Neustadt braucht Verstärkung

Das chronisch unterbesetzte Ortsamt Neustadt/Woltmershausen hat ab morgen einen neuen Negativrekord vorzuweisen. Bis auf weiteres bleiben der Ortsamtsleiter und seine Stellvertreterin unter sich. Die grüne Bürgerschaftsabgeordnete Karin Mathes fordert Innensenator Schulte auf, sofort für eine personelle Verstärkung im Ortsamt zu sorgen: "Bürgernahe Verwaltung fängt im Ortsamt an und wird zur Farce, wenn niemand vor Ort da ist, um die täglich anfallende Arbeit zu erledigen. Mit der aktuellen Besetzung können die gesetzlichen Aufgaben des Ortsamtes und der Beiräte nicht mehr erfüllt werden. Bis neues Personal eingestellt wird, muss mit Honorarmitteln dafür gesorgt werden, dass der Betrieb nicht völlig zusammenbricht."


Seit langem ist dem Innenressort bekannt, dass Anfang Juni auch die letzte Mitarbeiterin der Ortsamtsleitung Neustadt/Woltmershausen in den Vorruhestand geht. Ersatz wird nicht in Aussicht gestellt. "Nachfragen, wann mit neuem Personal gerechnet werden kann, werden mit dem Hinweis auf die geplante Strukturreform im Ortsamtsbereich abgewimmelt. Dabei ist niemandem klar, wann die Reform beschlossen und umgesetzt werden soll," kritisiert Karin Mathes. "Auf die nebulöse Reform können die Woltmershauser und Neustädter nicht warten. Schon jetzt bleiben Anträge von Schulen und Vereinen auf finanzielle Unterstützung aus Beiratsmitteln lange unbearbeitet. Wenn der Innensenator mit seiner Strukturreform nicht zu Potte kommt, dürfen nicht die Bürger die Leidtragenden sein."