Gutachten = Murks - Geld zurück!

Gutachten = Murks - Geld zurück!

Das von der Sozialsenatorin in Auftrag gegebene Gutachten von Mummert und Partner zur Sozialhilfedichte in Bremen ist in seinem Datenteil großer Murks. Völliges Versagen bei der Prozentrechnung und Probleme mit den Grundrechenarten, der Vergleich von Äpfeln mit Birnen und Übernahme unsinniger Daten kennzeichnen die Qualität dieses Gutachten", sagt Karoline Linnert, sozialpolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen.


"Frau Senatorin Adolf soll hier einmal die im öffentlichen Dienst angestrebte leistungsbezogene Bezahlung auf ein Beratungsunternehmen anwenden", fordert Karoline Linnert. "Die Hälfte der Gutachtenkosten müssen zurückgefordert und einer unabhängigen Beratungsstelle für SozialhilfeempfängerInnen zur Verfügung gestellt werden."


Wegen des zunehmend raueren Klimas in den Sozialämtern ist - nach Meinung der Grünen - Hilfestellung für diejenigen, die ihre Rechtsansprüche nicht mehr erfüllt bekommen, erforderlicher denn je.


"Die auf falschen Daten basierenden prognostizierten Einsparungspotentiale lassen sich nicht erbringen und dürfen auf keinen Fall zur Grundlage der Finanzplanung der nächsten Jahre werden", so Karoline Linnert. "Die Position der CDU, dass allein ein verändertes Verhalten in den Sozialämtern die Anzahl der SozialhilfeempfängerInnen senken könne, unterstellt, dass bisher zu großzügig Sozialhilfe gewährt wurde. Jedem, der so etwas behauptet, empfehle ich, einen Tag in einem Sozialamt zu hospitieren. Hilfe bei der Suche nach einer Arbeit oder Wohnung, Sucht- oder Schuldnerberatung - all das sind die gesetzlichen Aufträge des Sozialamtes."


Fazit von Karoline Linnert: "Dieses Gutachten hat leider nicht das geleistet, was es sollte, es ist sein Geld nicht wert."