Chaosveranstaltung: Schulzeitverkürzung

Chaosveranstaltung: Schulzeitverkürzung

Die auf der heutigen Sitzung der Bildungsdeputation von der Großen Koalition beschlossene Vorlage über verschiedene Modelle zur Schulzeitverkürzung auf 12 Jahre lehnen die Grünen ab.


"Das ist vorprogrammiertes Chaos mit verschärfter Auslese und mangelnder Förderung von SchülerInnen. Eine ungezügelte Konkurrenz um Gymnasial-schülerInnen wird dadurch noch verschärft. Ohne Kostenplanung, ohne Lehrpläne und ohne dass die Auswirkungen auf die Schulzentren geklärt sind, unterstützt die Große Koalition diese schulpolitischen Schnellschüsse. Als erstes werden einige Sekundarstufen-1-Zentren auf der Strecke bleiben. Das ist das Gegenteil der von der SPD gerade erst versprochenen Weiterentwicklung des Bremer Stufenschulsystems", kritisiert Dieter Mützelburg, bildungspolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen.


Die ersten Erfahrungen mit den "Turboklassen" in der Orientierungsstufe am Kippenberggymnasium haben zu einer verschärften Auslese geführt. Die SchülerInnen, die es nicht geschafft haben, müssen nun die Schule verlassen. Konsequenz daraus: Die Orientierungsstufe alten Musters soll wieder eingeführt werden. "Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln. So kann man keine zukunftsfähige Bildungspolitik machen", kommentiert Dieter Mützelburg diesen ersten Schnellschuss.


"Wenn Angebote zur Schulzeitverkürzung, dann auf keinen Fall in den Klassen 5 bis 9, sondern schwerpunktmäßig in der Oberstufe", fordert Dieter Mützelburg.