Pressemitteilung | | 09.03.2018

Gesicherte Basis für freiwillig weiterarbeitende LehrerInnen kommt

Die Grünen-Fraktion will die freiwillige Weiterarbeit von LehrerInnen über die eigentliche Ruhestandsgrenze hinaus auf eine solide Grundlage stellen, wie das für die Polizei längst erfolgreich der Fall ist. Vorgesehen ist eine Änderung des Beamtengesetzes, durch die LehrerInnen ihre Pensionierung um bis zu fünf Jahre hinausschieben können. LehrerInnen können mit der neuen Regelung ihre Lebensarbeitszeit zu ihren bisherigen Bedingungen zunächst für ein oder zwei Jahre und in einem zweiten Schritt für ein, zwei oder drei weitere Jahre verlängern. Eine entsprechende Gesetzesnovelle hat die Koalition jetzt auf grüne Initiative ins Parlament eingebracht. Dazu erklärt der bildungspolitische Sprecher Matthias Güldner: „Mit dieser Gesetzesnovelle schaffen wir attraktive und klare Rahmenbedingungen für hoch motivierte LehrerInnen, die ihre Lebensarbeitszeit freiwillig verlängern wollen. Angesichts des bundesweiten Lehrermangels brauchen wir auch schnelle und unkomplizierte Lösungen, um LehrerInnen an Schulen zu halten. Einige Lehrkräfte sind in dieser akuten Notlage sicherlich bereit, trotz Erreichen des Ruhestandsalters noch etwas länger im Schuldienst zu bleiben. Die neue Regelung eröffnet ihnen die Möglichkeit, dies zeitlich passgenau zu ihren individuellen Wünschen für sich in Anspruch zu nehmen. Die Kompetenz und Erfahrung älterer LehrerInnen sind eine wichtige Unterstützung, um an den Schulen gute Bildung zu bewerkstelligen.“

 

 

Abgeordnete/r

Pressesprecher

So können Sie mich erreichen:
0421 / 30 11-240
0176 / 100 050 92
E-Mail: Matthias.Makosch@gruene-bremen.de

Christopher Kulmann

Stellv. Pressesprecher
Internetredaktion

So können Sie mich erreichen:
0421 / 30 11-232
E-Mail: Christopher.Kulmann@gruene-bremen.de